H. QUYNH NGUYEN: 365 Days Project | Part 10

Tuesday, 5 July 2016

365 Days Project | Part 10



055/365, Last New Words: Wir fahren schon eine ganze Weile als es mich plötzlich ohne Vorwarnung trifft. Wie aus dem Nichts nehme ich ihn wahr. Wie aus dem Nichts nehme ich diesen Moment wahr. Die Dunkelheit, die nur durch die Scheinwerfer der an uns vorbei fahrenden Autos weicht. Wie ein Blitzlicht sehe ich für ein paar Sekunden die Gesichter der Menschen um mich herum bis sie wieder in Schwärze getaucht werden. Gesichter, die ich vor einigen Minuten zum ersten Mal traf. Nur das meiner Freundin links neben mir ist mir wirklich vertraut. An meiner rechten Seite ist ein Gesicht, das die ganze Fahrt stumm aus dem Fenster schaut. Ich spiele kurz mit dem Gedanken zu fragen, ob alles okay mit ihm ist, lasse aber schließlich davon ab. Vorne unterhalten sich die beiden anderen Gesichter miteinander. Hin und wieder dreht sich einer um, um mit uns einige Worte zu tauschen. Das Lied wechselt und die Musik wird lauter gestellt. Ein Kinderchor erfüllt den Wagen.

An die wahre Liebe glauben wir, darum schließen wir die Augen.
Wir träumen von einer besseren Welt, denken an alle und vergessen uns selbst, denn wir sind selbstlos.

Das ist der Moment, in dem er mir bewusst wird. Der ganze Abend, die ganze Nacht, das Jetzt. Es müssen schon einige Stunden seit Mitternacht vergangen sein. Das ist der Moment, in dem mir tausend Gedanken durch den Kopf schießen - der Moment, in dem mir unzählige Emotionen durch den Körper strömen. Mir wird bewusst, dass das hier das Kapitelende ist. Mein Lebensabschnitt des Teenagers ist hier offiziell zu Ende. Das hier ist die letzte Passage, die letzten Worte bevor ich mich der neuen Seite widme - einem neuen Konflikt des Erwachsenwerdens. Das hier sind die letzten neuen Worte. Und ich lächle.

I really missed posting such texts on here. I got used to either write my texts in English to transform them into videos or don't post them at all. I'm carefully posting more of them now since I don't think I'd care anymore if someone in my personal life mocked me again for them (and if they do: screw them, seriously). This is a post which is very common for the type of posts I used to publish on my old blog and I don't really want that part to die out - especially since it's the most important reason why I've started and kept blogging in the first place. This is my very own space and I don't do this for anyone more than myself. I'm still surprised that other people are intersted in this, so thank you, I guess.

4 comments:

  1. Wundervoller, berührender Text. Du kannst das so gut, mit Worten umgehen.
    Ich liebe deinen Blog. <3

    Und ich weiß nicht, was ich noch sagen soll, weil du schon alles gesagt hast.

    Liebst, Nele
    nele-m.blogspot.de

    ReplyDelete
  2. Tolles Bild, toller Text. Autofahrten mit Menschen, Musik und Nacht bringen oft solche Momente mit sich, glaube ich.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ja, es ist echt krass, wie schnell man sich in so einer Situation befindet.

      Delete